Waisenpatenschaft: Schenke den Waisen ein Lächeln

WEFA ist eine unabhängige Nichtregierungsorganisation (NGO), die ausschließlich humanitäre Hilfe leistet. Sie wurde im Jahre 2006 gegründet und hat ihr Hilfsnetzwerk in kürzester Zeit auf 70 Länder und Regionen ausgeweitet. Der Hauptsitz befindet sich in Köln, eine Zweigstelle in Berlin und weitere Partner befinden sich in der Türkei, Schweiz, Österreich und Belgien. Wir helfen Bedürftigen, die Opfer von Kriegen oder Naturkatastrophen sind. Dabei spielt die Kultur, Nationalität und Herkunft keine Rolle. Wir übermitteln nicht nur humanitäre Hilfe, sondern auch humane Gefühle und arbeiten an der Sensibilisierung der Menschen für Werte wie Hilfeleistung und Solidarität. Dies ist der Antrieb unserer zahlreichen sozialen und kulturellen Tätigkeiten.

Ziel unserer Arbeit ist es, Bedürftige zu unterstützen, die durch Krisen, Kriege, Konflikte oder Naturkatastrophen in Not geraten sind.

Die Waisenpatenschaft ist das erste große Projekt, das wir für die Waisen initiiert haben.

Unsere grundlegende Absicht ist es, einsame Waisen auf ihrem Weg zu unabhängigen und emanzipierten Individuen liebevoll zu begleiten und sie in ihrer Entwicklung zu unterstützen. Die Waisen sollen zu vollwertigen, verantwortungsvollen und individuellen Menschen heranwachsen, die für eine gut funktionierende Gesellschaft notwendig sind. In den WEFA Waisenhäusern werden die Waisen untergebracht und gehen zur Schule. Das Ziel von WEFA ist, diese Kinder sowohl geistig als auch körperlich und psychisch auf eine gesunde Art und Weise zu fördern; ohne dabei die Kinder aus ihrer Heimat und ihrer Kultur zu entziehen.

ALLGEMEINE INFORMATIONEN

Viele Waisen auf der Welt sind aufgrund von Kriegen, Hunger, Armut und vielen anderen Gründen schutzlos den im Land herrschenden Bedingungen ausgeliefert. Allein in Afrika sind Tausende von Kindern aufgrund ungünstiger Wetterbedingungen, interner Konflikte und ähnlichem verwaist. In Gebieten, in denen Naturkatastrophen keine Seltenheit sind, wie beispielsweise in Pakistan, Aceh und Bangladesch, leben Tausende von Waisen.

Laut einer UNICEF Studie leben schätzungsweise 163 Millionen Kinder ohne elterliche Betreuung. Sie leben ohne Obhut, ohne Wärme und Geborgenheit. Stattdessen leben sie in Armut und sind der Hungersnot ausgesetzt. Eine gesunde, menschenwürdige Entwicklung wird ihnen verwehrt. Ihr Leben ist ein Kampf um das Überleben.

Überall auf der Welt leben Kinder ohne Hilfe und Schutz. Albanien, Bangladesch, Somalia, Sudan, Kenia, Tansania oder Äthiopien sind einige der bekannten Länder mit einem hohen Anteil an Waisenkinder oder Kinder, die nur mit einem Elternteil in verarmten Verhältnissen leben. Ihre Entfaltungsmöglichkeiten sind an die jeweiligen sozialen, politischen und entwicklungsbedingten Situationen ihres Landes gebunden. Aufgrund zunehmender Armut, Hungersnöten und Krisen wird ein rasanter Anstieg angenommen. Unterstützen auch Sie bedürftige Kinder und schenken Sie ihnen wieder ein Lächeln und Lebensmut, wie auch bei Fatima Iman!

WELCHE PROJEKTE SETZT WEFA FÜR WAISEN UM?

WEFA unterstützt mit Spenden und vielen ehrenamtlichen Helfern weltweit bedürftige Kinder und Familien in Not- und Katastrophensituationen. Derzeit betreut WEFA 4.000 Waisenkinder und ist mit folgenden Hilfsprojekten in 22 Ländern und Partnerorganisationen aktiv:

• Bau, Sanierung und Einrichtung von Waisenhäusern

• Bau von Trinkwasserbrunnen

• Errichtung von Gesundheitsstellen

• Gesundheitsuntersuchungen und medizinische Eingriffe (Grauer-Star)

• Versorgung mit Lebensmitteln

• Winternothilfe

• Soforthilfe in Kriegs- und Katastrophensituationen

WO FINDET DIE HILFE FÜR WAISEN STATT?

Kriegsgebiete und Flüchtlingslager: Unsere Hilfe erreicht Waisen aus Kriegsgebieten und Kampfgebieten. In solchen unsicheren Umgebungen werden Waisen zunächst in eine sichere gebracht. Dort werden ihre psychischen und physischen Bedürfnisse gestillt. Ohne sie ihrer kulturellen Gewohnheiten zu entziehen, werden Waisenkinder auf schonender Weise beherbergt. Sollten Verwandte in den nahen Flüchtlingslagern oder in der Region leben, werden sie den Familien übergeben. Sollte der Waise jedoch keine Familienangehörigen mehr haben, wird dieser in eine geeignete Unterkunft gebracht.

Naturkatastrophen: Vorrangig werden Waisen unterstützt. Nach den ersten Notfallmaßnahmen werden Waisen lokalisiert und in geeigneten Notunterkünften gegen alle Arten von Missbrauch in Gewahrsam genommen, bis ihre überlebenden Verwandten gefunden werden. Sollten sie nicht auffindbar sein, wird ihr Platz in der Unterkunft für eine unbegrenzte Zeit vorbereitet. Die örtlichen Gegebenheiten und Anforderungen werden mit den lokalen Organisationen abgestimmt. Chronischer Hunger- und Armut: Wir sorgen uns um jene Kinder, deren Eltern aufgrund von Armut und der daraus resultierenden Krankheiten und der Dürre gestorben sind.

UNTERSTÜTZUNGSMÖGLICHKEITEN

Waisenpatenschaften: Potenziellen Waisenpaten werden aus den Gebieten Waisenkinder zugeteilt oder sie können sich auf eigenem Wunsch ein Kind aussuchen. Diese Kinder werden so lange unterstützt, wie der Pate es möchte oder das Kind eine Unterstützung benötigt. Die Waisenpaten erhalten Informationen über den Aufenthaltsort, das Alter, Informationen ihrer verbliebenen Elternteile (bei Halbwaisen), ein Foto und weitere Informationen. Für die bereits genannten Grundbedürfnisse fallen 35€ pro Waise an.

Waisenfonds: Wohltätige können in unseren Waisenfond einen beliebigen Beitrag spenden.Das Geld wird für auch hier für Grundbedürfnisse wie Bildung, Gesundheit, Geschenke und soziale Aktivitäten der Waisen aufgewendet.

Zakāt: Zakāt kann man auch den Waisen zukommen lassen.

Unterkunft: Wir sorgen uns um die Sicherheit der Waisen in ihren Unterkünften.

Nahrung: Kinder erhalten Zugang zu Nahrungsmitteln, der unseren Standards entspricht.

Kleidung: Wir stellen den Kindern regelmäßig und an Jahreszeiten angepasste Kleidung zur Verfügung.

Gesundheit: Den Waisenkindern werden medizinische Mittel zur Verfügung gestellt, sie werden regelmäßig behandelt und psychologisch betreut.

Bildung: Unsere Waisen werden in die Gesellschaft integriert und mit verschiedenen Aktivitäten zu sozialen Individuen erzogen.

WAISENHÄUSER UND SCHULEN

Momentan befinden sich insgesamt 7 Waisenhäuser in Pakistan, Togo (2), Burkina Faso, Bangladesch (2) und Somalia. Außerdem wurden in Tansania und Burkina Faso Schulen erbaut.

Waisenpatenschaft

Es leben 153 Millionen einsame Waisen auf der Welt. Es wird jedoch geschätzt, dass die Zahl der Waisenkinder weltweit mehr als 400 Millionen beträgt. Es gibt viele Waisen auf der Welt, die aufgrund von Krieg, Hunger, Armut und vielen anderen Gründen schutzlos den im Land herrschenden Bedingungen ausgeliefert sind. Allein in Afrika sind Tausende von Kinder aufgrund ungünstiger Wetterbedingungen, interner Konflikte und ähnlichem verwaist. In Gebieten, in denen Naturkatastrophen keine Seltenheit sind, wie beispielsweise in Pakistan, Aceh und Bangladesch, leben Tausende von Waisen.

Waisenkinder sind besonders auf Schutz angewiesen. Menschenschmuggel, ungewollte Adoption, Zwang zum Militärdienst, Kindesmissbrauch, Kinderarbeit, Organmafia, Prostitution und Bettelei, Missionsorganisation, Drogenabhängigkeit und verschiedene kriminelle Organisationen stellen für verlassene Kinder eine große Bedrohung dar. Aufgrund von Krieg, Okkupation, Konflikte, Naturkatastrophen, chronische Armut und tödliche Krankheiten wie AIDS kommen die Eltern ums Leben. Im Islam sind wir daher dazu verpflichtet, diesen Kindern zu helfen.

Mit dem Waisenpatenschaftsprogramm unterstützt die WEFA fast 5.000 Waisenkinder in 23 verschiedenen Ländern. Für den monatlichen Unterhaltsbedarf der Waisen kommen die Paten auf. Sie begleichen die Kosten für Nahrung, Unterkunft, Gesundheit und Bildung. Unsere Waisen werden für mindestens 6 Monate unterstützt, um den Waisenkindern so Kontinuität und Sicherheit bieten zu können. Derzeit werden Waisen in Albanien, Bangladesch, Bosnien und Herzegowina, Burkina Faso, Kenia, Libanon, der Mongolei, Mauretanien, Pakistan, Somalia, Sri Lanka, Indonesien, Tansania, Togo, Türkei und Simbabwe versorgt. In diesem Jahr konnten wir auch Waisen in den Philippinen, Benin, Nepal, Kaschmir, Jemen, Madagaskar und Ghana erreichen. Die Waisen werden so lange unterstützt, bis das Kind selbstständig für seinen Lebensunterhalt sorgen kann.

Eine Person, Gruppe oder Organisation kann regelmäßig die Bedürfnisse von Waisenkindern für 35€ im Monat erfüllen und eine Waisenpatenschaft eingehen.

Wer Pate werden möchte, kann das Anfrageformular ausfüllen und ein oder mehrere Waisenkinder unterstützen. Wir pflegen Kontakt zu unseren Partnern, die uns auf Deine Anfrage hin ein Waisenkind vermitteln. Du kannst Deinen Waisen und die Zeit, in der Du ihn unterstützen möchtest, aussuchen. Die Zahlung erfolgt manuell, mit der Kredit-Karte oder telefonisch. Sponsoren werden neben einem Foto des Waisenkindes über seinen Namen, seine Herkunft, die Stadt, in der er lebt, sein Alter und über seine Familie informiert. Diese Informationen werden ihnen per E-Mail oder postalisch zur Verfügung gestellt.

In einem Tätigkeitsbericht werden die Sponsoren jährlich über den aktuellen Zustand ihres Waisenkindes informiert. Sponsoren, die ihre Waisenpatenschaft beenden wollen, müssen dies mindestens 1 Monat vorher der Waisenabteilung mitteilen.

Die WEFA arbeitet transparent – so können Sponsoren problemlos ihre Waisenkinder kontaktieren. Waisensponsoren können mit den Waisenkindern per Videoanruf sprechen, sofern es die technische Ausstattung im jeweiligen Land zulässt. Sie können ihren Waisenkindern auch Briefe schreiben. An religiösen Festtagen können Sponsoren ihre Waisenkinder auch mit Festtagskleidung beschenken.

Außer der Waisenpatenschaft gibt es auch weitere Projekte, die der Unterstützung von Waisenkindern dienen. Wohltätige können einmalig oder monatlich einen beliebigen Betrag in unseren Waisenfond zahlen und damit mehrere Waisen unterstützen.

Die in diesem Fond gesammelten Spenden werden für Renovierungen von Waisenhäusern, Bildung und Gesundheitsdienstleistungen, Geschenke und soziale Aktivitäten der Waisenkinder verwendet.